Wanderwege

Wanderwege

Sie wollen die Hektik des Alltags hinter sich lassen und die Schönheit der Natur in Ruhe genießen?

Dann sind Sie bei uns mitten im Sauwald richtig. 
Kopfing ist wegen seiner ruhigen Lage am Südhang des Sauwaldes ein beliebtes Ziel erholungs­suchender Gäste.
Auf den nachstehend beschriebenen Wanderwegen können Sie durch Wiesen und Wälder spazieren, die herrliche Aussicht über das ganze Innviertel bis hinein in das Salz­kammergut und in das benachbarte Bayern genießen.

Alle Wanderwege sind als Rundwege ausgelegt. Ein Einstieg in die gut markierten Wanderwege ist daher an jedem beliebigen Punkt der Route möglich.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann fordern Sie doch einfach einen kostenlosen Ortsplan mit Wanderkarte per E-Mail an (Zustelladresse angeben).

 

   Nr. 1 – Jungfraunstein:
Länge: 11 km | Gehzeit: ca. 3 Stunden
Sehenswert: Baumkronenweg, Wildererstöckl in Grafendorf, ehemalige Schanzgräben in Dornedt, Jungfraunstein, Fliegerkreuz, Rupertusstein.
familienfreundlich (keine gröberen Steigungen), mindestens die Hälfte der Strecke führt durch schattigen Wald.


   Nr. 2 – Lichthäusl:
Länge: 7,2 km | Gehzeit: ca. 2 Stunden
Vom Ortszentrum über den Götzenberg in die Ortschaft Dobl (erstes Kopfinger „Industriegebiet“ – der mächtige Tiefenbach lieferte die erforderliche Energie für Sägewerk, Mühlen, Bäckerei und Schmiede). Am Weg von Ruholding über Beharding nach Leithen immer wieder herrliche Aus­blicke ins Alpenvorland. In Leithen Eingang in die imposante Schlucht des Tiefenbaches zum Lichthäusl (hier befand sich das erste Kopfinger Elektrizitätswerk – moosbedeckte Reste der ehemaligen Staumauer sind noch vorhanden). Anstieg durch den Hochwald des „Strahberi“ nach Kopfingerdorf und zurück in`s Ortszentrum.


   Nr. 3 – Blick ins Land (Radarstation – Ameisberg – Steinbruch):
Länge: 16 km | Gehzeit: ca. 4 - 5 Stunden
Vom Ortszentrum (547 m) vorbei am Gelände des Baumkronenweges führt der Weg stetig steigend zum Feichtberg (Radarstation – 777 m – höchster Punkt der Kopfinger Wander­wege). Der Bereich vom Feichtberg über den Ameisberg bis hin zum kleinen Schefberg (Steinbruch Ach) steht für die Namensgebung „Blick ins Land“. Als absoluter Höhepunkt dieser Wanderroute kann ohne Übertreibung der Ameisberg (uralte Kult- und Opferstätte Hochholzstein) bezeichnet werden. Vom Hochholzstein aus gesehen liegt einem Kopfing buchstäblich zu Füßen. Weiter schweift der Blick über den Hausruck ins Alpenvorland hin zur Eisenwurzen, zum Sengsengebirge, Traunstein, Höllengebirge, Schafberg, Untersberg und Watzmann. An besonders klaren Tagen sind auch die majestätischen Alpengipfel wie Ötscher, Eisenerzer Alpen, Gesäuse, Totes Gebirge mit Großem Priel, Dachstein, Tennengebirge, Hochkönig und Loferer Steinberge zu sehen.
Will man nicht den gesamten Weg abgehen um zum Ameisberg zu gelangen, besteht auch die Möglichkeit einer „Kurzwanderung“ vom Parkplatz am Faschingstöckl oder vom Steinbruch Ach (jeweils ca. 1,2 km, ausreichende Wegemarkierung ist vorhanden).
Als weiterer Höhepunkt entlang dieses Weges ist der ehemalige Steinbruch in Ach zu betrachten. Die Abbaugrube hat sich mit Grundwasser gefüllt und ist so ein idyllischer See entstanden. Bergab führt die Route weiter durch schattigen Mischwald nach Neukirchendorf – Dobl (siehe Weg 2 – über den Götzenberg zurück nach Kopfing.
große Höhenunterschiede sind zu bewältigen
 



  
Nr. 4 – Amerikaner:
Länge: 8,3 km | Gehzeit: ca. 2,5 - 3 Stunden
Vom Ortszentrum durch den Pfarrerwald nach Knechtelsdorf und Wollmannsdorf. Dort taucht man in die Tiefen des Sauwaldes und gelangt auf gut befestigten Wegen am Fuße des Ameisberges zur Ortschaft Neukirchendorf. Herrliche Aussicht ins Voralpenland beim Weitermarsch nach Ruholding. Zurück nach Kopfing über Dobl und Götzenberg.
familienfreundlich, keine nenneswerten Steigungen, hauptsächlich durch Wald


  Nr. 5 – Bründlweg:
Länge: 12,2 km | Gehzeit: ca. 3 - 4 Stunden
Vom Ortszentrum bis zum Jungfraunstein siehe Weg Nr. 1. Abzweigung vom Weg Nr. 1 beim Jungfraunstein Richtung Berndorf, vorbei an der Schieblermühle durch die Ortschaft Grub zum Glatzinger Bründl (Bründlkirche, Wallfahrtsort und Hochzeitskapelle, Kreuzweg). Über Wald- und Wiesenwege zurück nach Kopfing.
familienfreundlich, keine extremen Steigungen


     Nr. 6 – Mühlenweg: 
Länge: 17,2 km | Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden
Vom Ortszentrum bis zur Ortschaft Grub  siehe Bründlweg. In Grub Abzweigung vom Bründlweg Richtung Gröbnermühle – Stampfmühle – Dürnberger Mühle – Glatzböck Mühle. Teilweise sind diese alten Gebäude noch vorhanden und auch bewohnt.
für ausdauernde Geher (von Mühle zu Mühle heißt von Bach zu Bach - heißt wiederum bergauf bergab)


  Nr. 7 - Doblrunde:
Länge: 7,4 km | Gehzeit: ca. 1,5 - 2 Stunden
Ein gemütlicher Spaziergang ohne nennenswerte Anstiege –  ideal zum Entspannen und die Natur zu genießen. Ausgehend vom Ortszentrum geht es Richtung Baumkronenweg. Entlang der Höhen­straße hat man bereits einen wunderbaren Ausblick über Kopfing und in das obere Innviertel. In Wollmannsdorf spaziert man Richtung Dobl im Wald, ein leichter Anstieg über den Götzenberg führt zurück nach Kopfing.


  Sauwaldweg:

Rundweg in Kopfing: 17,5 km | Gesamtlänge durch 10 Gemeinden: ca. 160 km.
Von Nord nach Süd, von Ost nach West, aber auch auf Rundwegen besteht die Möglichkeit, die reizvolle Landschaft unserer Gemeinde zu Fuß oder auf dem Rücken der Pferde zu erkunden. Diese Wege schließen an das weit verzweigte Sauwald-Reitwegenetz, welches sich in einer Länge von ca. 180 km über den gesamten Sauwald erstreckt.
Nähere Infos über das gesamte Reitwegenetz finden Sie hier.